Michelstadt

Michelstadt bildet zusammen mit dem südlichen Nachbarn Erbach das Zentrum des Odenwaldkreises. Mit über 16 Tausend Einwohnern ist Michelstadt die größte Stadt des Odenwaldkreises. Der Ortskern liegt in dem weiten, in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Tal der Mümling, ca. 200 Meter über dem Meeresspiegel. Die Stadtteile Steinbach und Stockheim sind mit dem Ortskern baulich zusammengewachsen. Die weiteren Stadtteile Rehbach und Steinbuch sind in höher gelegenen Seitentälern zu finden. Weiten-Gesäß liegt auf einer Bergkuppe und die beiden höchstgelegenen Stadtteile Vielbrunn (430 Meter) und Würzberg (515 Meter) sind ganz im Osten an der Landesgrenze nach Bayern auf einem Höhenzug angesiedelt, der das Mümlingtal vom Mudtal trennt. Die höchste Erhebung des Stadtgebiets liegt am westlichen Ortsrand von Würzberg und erreicht 544 Meter über dem Meeresspiegelmossau..

 

Mossautal

Mossautal ist eine in dieser Form seit 1971/72 existierende Gemeinde im Odenwald. Die vorher eigenständigen Orte wurden ursprünglich als sogenannte Waldhufendörfer angelegt – eine Siedlungsform, welche typisch ist für Rodungsgebiete ist und sich durch einen regelmäßigen Grundriss auszeichnet. Als ältester Ortsteil gilt Hiltersklingen, welches im Jahr 795 erstmals urkundlich erwähnt wird. Mossautal ist ein staatlich anerkannter Erholungsort und liegt auf ca. 300 bis 500 m über dem Meeresspiegel.

Odenwald

Der Odenwald ist ein Mittelgebirge in der Mitte Deutschlands, das sich über Südhessen, Bayern und das nördliche Baden-Württemberg erstreckt. Die Bergstraße markiert die Westgrenze des Odenwalds. Sie hebt sich eindrucksvoll von der Umgebung durch die sehr geradlinige Abbruchkante des Berglandes zur Oberrheinischen Tiefebene ab. Zwischen Darmstadt und Wiesloch erheben sich über mehr als 60 km aus einem ebenen Flachland unvermittelt steile Bergflanken, die mehrere hundert Meter hoch aufsteigen. Die höchsten Erhebungen erreichen 626 über dem Meeresspiegel. Die Grenze des Naturraumes hält sich nördlich überwiegend an den Nordsaum des Waldlandes, auch wenn im Reinheimer Hügelland nördlich davon noch Berge von beträchtlicher Höhe und markantem Profil wie der Otzberg über die hier anschließende Untermainebene aufragen.

 

Erbach

Erbach ist die Nachbargemeinde von Michelstadt. Erstmals urkundlich erwähnt wird sie im Jahre 1095 im Lorscher Codex unter dem Namen „Ertbach“. Im 12. Jahrhundert errichteten dort dessen erste Besitzer im Tal der Mümling eine Wasserburg, deren Reste noch heute zu sehen sind. Der Ort war zusammen mit dem Schloss von einer Stadtmauer umgeben und seitdem Residenzstadt der Grafen zu Erbach-Erbach. Im 16. Jahrhundert erhielt Erbach zusammen mit Wappen und Siegel die Stadtrechte sowie ein Rathaus. Der Ort liegt auf einer Höhe von 200 bis 560 m über dem Meeresspiegel. Eine der Sehenswürdigkeiten ist neben Schloss das in Europa einzigartige Deutsche Elfenbeinmuseum.


zur Bushaltestelle
zum Krankenhaus/Klinik
zum Geldautomaten/Bank
zum Bäcker
zum Supermarkt
zur Therme
zum Radweg
zum Schwimm-/Spaßbad
zum Restaurant
zum Arzt
zum Nachbarn

0.3 km
3.7 km
0.3 km
0.4 km
0.8 km
9.4 km
1 km
1 km
0.2 km
0.8 km
0.01 km

zur Badestelle/Gewässer
zum (Kur-)Park/Wald
zum Zentrum
zur Messe
zur Tourist-Information
zum Bahnhof
zum Flughafen
zur Autobahn
Höhe über dem Meeresspiegel
zum Golfplatz
zum Wanderweg

15 km
1 km
0.3 km
80 km
0.3 km
1 km
75 km
50 km
210 m
10 km
0.1 km